Friedensmahner in der Landesstelle

Am Mittwoch, 03.07.2003, ist um 11.45 Uhr in der Landesstelle im Rahmen einer kleinen gottesdienstlichen Feier der Friedensmahner eingeweiht worden.

Der Friedensmahner ist ein 2,4 meter hoher Pfahl mit der Aufschrift "Frieden auf Erden" in deutscher, englischer, bosnischer und russischer Sprache und soll ein Zeichen für den Frieden und gleichzeitig eine Ermutigung zu konkreten Friedensschritten sein. So erklärten es Pastor Christian Heim und Pfarrer Helge Hohmann bei der Feier.

Der Friedensmahner ist in der Lippestraße zwischen der Postfiliale und dem Lebensmittelgeschäft aufgestellt.

Vor 40 Jahren schrieb Papst Johannes XXIII. in seinem Rundschreiben "pacem in terris" (Frieden auf Erden): "Die Welt wird keinen Frieden haben, bis der Friede ein Zuhause im Herzen eines jedes Menschen gefunden hat."
Der erste Friedensmahner stand an der Brücke in Sarajevo, wo der Erste Weltkrieg ausgebrochen ist. Weitere stehen mittlerweile in verschiedenen Ländern und Städten Europas. (Der Weg dieser Idee ist auch im Internet dokumentiert auf der Homepage www.jugendhaus-hardehausen.de)

zurück