Krankensalbung

Die Krankensalbung gehört nach der Leher der katholischen Kirche zu den sieben Sakramenten. Sie wurde von Christus eingesetzt. Sie ist angedeutet im Markusevangelium: "...(Sie) salbten viele Kranke mit Öl und heilten sie." (Mk 6,13)
Im Jakobusbrief wird das Sakrament der Krankensalbung ausdrücklich verkündet: "Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich: Sie sollen über ihn beten und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das Gebet aus dem Glauben wird den Kranken retten, und der Herr wird ihn wieder aufrichten; wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben." (Jak 5,14f)

In beiden Bibelstellen wird deutlich, dass die Krankensalbung die Gesundheit des Menschen zum Ziel hat. Sie ist deshalb nicht, wie es häufig noch immer angenommen wird, ein Sakrament der sterbenden sondern der kranken Menschen ganz allgemein.
Das II. Vatikanische Konzil hat deshalb auch gesagt: "Die 'Letzte Ölung', die auch - und zwar besser - 'Krankensalbung' genannt werden kann, ist nicht nur das Sakrament derer, die sich in äußerster Lebensgefahr befinden. Daher ist der rechte Augenblick für den Empfang mit Sicherheit schon gegeben, wenn der Gläubige beginnt, wegen Krankheit oder Altersschwäche in Lebensgefahr zu geraten." (SC Art. 73)

In unserer Gemeinde feiern wir zweimal im Jahr einen Krankennachmittag, den die Caritaskonferenz gestaltet. Die Nachmittage beginnen mit der Feier der Eucharistie. Einmal im Jahr wird in der Eucharistiefeier auch das Sakrament der Krankensalbung gespendet.

Wenn Sie oder einer Ihrer Angehörigen das Sakrament der Krankensalbung außerhalb eines Krankennachmittags empfangen möchte, dann wenden Sie sich bitte rechtzeitig an Pfarrer Nacke oder Pastor Heim, damit ein Termin abgestimmt werden kann.

Für besondere Notfälle haben die katholischen Gemeinden in Unna und Holzwickede eine Rufbereitschaft eingerichtet. Über die Pforte des Katharinenhospitals in Unna können Sie jederzeit einen Priester zur Spendung der Krankensalbung erreichen.

Kontakt: